Regionalentwicklung, Nachhaltigkeits- und Klimaschutzkonzepte

Worum geht’s?

Beispielhafte Darstellung der
Handlungsfelder und deren Vernetzung
aus der integrierten Entwicklungsstrategie der LAG
für die Region „3L in Lippe” für den Zeitraum 2014 – 2020
von ARGE Dorfentwicklung und bzr

Mein Einstieg in meine Selbstständigkeit ergab sich 1997 durch eines der ersten NRW-geförderten Projekte zur Nachhaltigen Regionalentwicklung („Modellregion Märkischer Kreis“ s.u.). Die Entwicklung von Gemeinden, Städten und Regionen ganzheitlich, d.h. gemeinwohlorientiert und langfristig ausgerichtet zu unterstützen, finde ich weiterhin essenziell. Die Aufgabe des Klimaschutzes gehörte immer dazu. In den entsprechenden Projekten habe ich meinen Part vor allem darin gesehen, zum einen für die Stimmigkeit des jeweiligen Konzeptes zu sorgen und zum anderen eine möglichst intensive Mitwirkung der lokalen oder regionalen Akteure für die jeweiligen Konzepte und Aktivitäten zu organisieren, also eher theorie-orientierte, strukturformende Gesamtbetrachtungen (top-down-Ansätze) und individuelles praktisches Engagement der Akteure (bottom-up-Ansätze) möglichst wirkungsvoll zu verschränken und zu verbinden.



Referenzen

1. Eigeninitiativ und mit anderen Akteuren gemeinsam entwickelte Klimaschutzprojekte

„Klimaschutz in Kommunen“ (Einführung eines Kommunalen Klimaschutzmanagements in den drei Modellkommunen Rheinberg, Darmstadt und Eisenach, 02/2008 – 04/2011)
Klimaschutzmanagement bedeutet, dass die im lokalen Rahmen identifizierten Blockaden systematisch gelöst werden sollen mehr…
„Klimadorf Dingden” (11/2002 – 06/2009)
Dingden ist ein Dorf, das zur Stadt Hamminkeln im Kreis Wesel (NRW) gehört. Erfolge des Projektes war unter anderem eine Vereinsgründung als Interessensvertretung mehr…
„Klimadorf Ovenstädt” (10/2004 – 04/2005 und 03/2007 – 12/2008)
Ovenstädt gehört zur Stadt Petershagen im Kreis Minden-Lübbecke (NRW). Erfolge des Projektes waren unter anderem die Einrichtung einer Vortragsreihe für die Bewohner mehr…
„Klimabündnis Nettersheim” (Gemeinde Nettersheim, Kreis Euskirchen NRW; 01/2005 – 12/2005)
Ein Projekt der Gemeinde gemeinsam mit dem Insitut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS, Umweltcampus Birkenfeld). Erfolge waren u.a. einige Energiespar-Investitionen in der Heizungstechnik und der Anstoß eines Klimabündnisses in der Nordeifel.

2. Workshops und Konzepte zu Klimaschutz und/oder nachhaltiger Regionalentwicklung

Kooperativ und teilweise eigeninitiativ mit Auftraggebern oder Partnern entwickelt

Kompetenzplattform Energie und Klima Südwestfalen (10/2010 – 09/2013)
In diesem Projekt habe ich mitgewirkt, um ein Konzept zu Aufbau und Ausgestaltung der Plattform zu erarbeiten mehr…
Stadtentwicklungskonzept Rheinberg 2030+ (06/2002 – 04/2004)
In diesem Projekt entstand das erste Konzept für kommunales Nachhaltigkeitsmanagement in Deutschland mehr…
Duurzam Dorp – Nachhaltiges Dorf (01/2004 – 06/2004) Zwei deutsch-niederländische Workshops wurden mit den Dörfern Dingden (Stadt Hamminkeln, Kreis Wesel, D) und Lunteren (Stadt Ede, Gelderland, NL) im Rahmen des Projektes Ecópolis Wageningen-Rheinberg (EWR) durchgeführt mehr…
Where LSDN makes Money (02/2000 – 09/2002)
Eine kleine Studie im Rahmen des Local Sustainable Development Network (LSDN, ein EU-Projekt) wurden die geldwerten Leistungen und unternehmerischen Ansätze ermittelt, die durch die am LSDN-Projekt beteiligten Akteure erbracht bzw. angestoßen wurden.
Nordrhein-Westfalen im Dickicht der Nachhaltigkeitsindikatoren: Wie misst man Zukunftsfähigkeit? (Workshop 07.09.2001) In Nordrhein-Westfalen gibt es eine Reihe von Ansätzen zur lokalen und regionalen Indikatorenentwicklung und -anwendung mehr…
Regionale Märkte fördern und entwickeln! (02/2000) Ein Workshop zum Entwickeln von Kooperationen für nachhaltigeres Wirtschaften zwischen Angebots- und Nachfrageseite in Nordrhein-Westfalen. Dabei war ich für Anstoß, Konzeption und Moderation zuständig. Unterstützt wurde ich durch Dr. Peter Markus, Ev. Akademie Iserlohn im Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG).
Vorbereitung eines Landesweiten Agenda-Prozesses durch Nichtregierungs-Organisationen in NRW (10/1999 – 04/2000) Unterstützung bei der Strukturierung der Themen, Wünsche und Forderungen, dazu Moderation; abschließend Dokumentation der Ergebnisse in einem unveröffentlichten Bericht mehr…
Wege und Probleme nachhaltigen Wirtschaftens in einer Region – Das Beispiel Ruhrgebiet (1995) Wochenendworkshop konzipiert und umgesetzt mit der Ev. Akademie Iserlohn (Dr. Peter Markus). Die Veranstaltung griff zum ersten Mal für das Ruhrgebiet Ansätze zum Thema Nachhaltigkeit auf und spannte den Bogen von naturwissenschaftlichen Grundlagen (Entropie!) zur damaligen regionalen Abfallwirtschaftspolitik.

3. Auftragsarbeiten zum Klimaschutz, Flächenmanagement und Regionalentwicklung

Regionale Entwicklungsstrategie für die Region „3xL in Lippe“ (07/2014 – 02/2015) Die „3 L“ sind die Städte Lage und Lemgo sowie die Gemeinde Leopoldshöhe im Kreis Lippe, NRW. Das Konsortium dieser drei Kommunen war Auftraggeber mehr…
Regionales Energiekonzept Uckermark-Barnim (08/2011 – 07/2012) Mitarbeit in einem Konsortium aus Agrathaer GmbH, Faktor-i3 GmbH, Smart Geomatics, Tilia Umwelt GmbH, ThiNK GmbH, Agentur für Erneuerbare Energien. Dabei war ich für die Beschreibung und Einschätzung der Akteursstruktur und die partizipative Leitbildentwicklung zuständig.
Regionales Energiekonzept Oderland-Spree (10/2011 – 12/2012) Mitarbeit in einem Konsortium aus Agrathaer GmbH, Faktor-i3 GmbH, Smart Geomatics, Tilia Umwelt GmbH, ThiNK GmbH, Agentur für Erneuerbare Energien. mehr…
Integriertes Klimaschutzkonzept für die Städteregion Aachen (08/2009 – 12/2010) Kooperation mit Gertec Ingenieurgesellschaft mbH (Essen) und Planersocietät (Dortmund). Hier war ich u.a. für den zur Prozessorganisation für die Verstetigung, konzeptionelle Ansätze zum Management der geplanten Veränderungen zuständig.
Kommunales Flächenmanagement als partizipativer Prozess einer Nachhaltigen Stadtentwicklung (06/2005 – 12/2007) Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 (LAG 21) NRW. Projekt zur Installation eines initialen Flächenmanagementsystems mit Zielsystem, Indikatoren, Maßnahmen, Verantwortlichkeiten und Umsetzungsfristen. Ich habe die Stände Emsdetten und Bottrop betreut.
Kompetenznetz Energie im Kreis Wesel (11/2003 – 06/2006) Aufbau eines Kompetenznetzes für energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen, Anstöße zur Entwicklung von Märkten mehr…
Wissenschaftliche Begleitung der Landesinitiative im Auftrag von MUNLV und MWMEV Nordrhein-Westfalen (11/1997 –12/2000) in der Modellregion Märkischer Kreis, in NRW mehr…